Unser Wohnmobil hat HU und Gasprüfung bestanden!

Heute Abend habe ich nach der Arbeit unser Wohnmobil von der Autohaus Schröder GmbH wieder abgeholt. Dort hatten unter anderem HU und Gasprüfung stattgefunden.

Zuvor musste ich allerdings am Morgen noch dreieinhalb Liter Benzin für den Ersatzwagen nachtanken, was ungefähr meinem Verbrauch entsprach – Pi mal Daumen. Die Verbrauchswerte hatte ich mir aus dem Internet besorgt.

Abends stand ich am Tresen und wartete auf die Rechnung. Ich wurde mit den Worten begrüßt, dass der Mitarbeiter, der den Aufkleber entfernen musste, am liebsten das Fahrzeug abgefackelt hätte. Die Position war wohl nicht so gut zu erreichen gewesen und der Aufkleber sehr hartnäckig. Gut, dass ich mich gar nicht erst daran versucht hatte.

„Unser Wohnmobil hat HU und Gasprüfung bestanden!“ weiterlesen

HU, Gasprüfung und ein ausgefranster Aufkleber beim Wohnmobil

Heute Abend habe ich nach der Arbeit unser Wohnmobil zur Autohaus Schröder GmbH gebracht. Nach zwei Jahren sind die HU (inkl. Abgasuntersuchung) und Gasprüfung fällig. Zusätzlich soll noch ein Ölwechsel gemacht und der Globecar-Aufkleber über der Windschutzscheibe entfernt werden, da dieser sehr ausgefranst aussieht und sich anfängt zu lösen.

„HU, Gasprüfung und ein ausgefranster Aufkleber beim Wohnmobil“ weiterlesen

Defekte Fliegengittertür: Unverhofft kommt oft

Feierabend! Eine liebe Kollegin hat mich nach der Arbeit direkt zur Schwarz Mobile Freizeit GmbH & Co. KG gefahren, damit ich unser Globecar Globescout Wohnmobil mit der neu eingebauten Fliegengittertür abholen kann.

Ich ging zur Auftragsannahme, um das Finanzielle zu regeln. Ein Mitarbeiter hatte jedoch einen Garantievermerk auf dem Auftrag hinterlassen und nun war sich die Dame nicht sicher, ob sie mir neben meinen Schlüsseln noch eine Rechnung mitgeben müsste.

Sie wollte die Angelegenheit noch einmal klären und mir dann die Rechnung ggf. per Post zusenden. Mal abwarten, vielleicht haben wir ja Glück und müssen die Fliegengittertür nicht bezahlen. (Stand: 20.10.19 – Bislang ist nix gekommen.)

Nachdem alles geregelt war, machten wir noch einen Abstecher zu den Neufahrzeugen. Völlig fassungslos blieb ich vor einem Wohnwagen der Kabe AB stehen, dem Kabe Imperial 740 TDL FK KS. Ich vergewisserte mich noch einmal, ob es sich tatsächlich um einen Wohnwagen handelte und nicht doch um ein Wohnmobil. 71.900,- EUR waren hierfür aufgerufen. Nun ja, Qualität hat seinen Preis. Vielleicht würde der Wohnwagen nicht so oft eine Werkstatt sehen?

Ich machte mich auf den Weg zu unserem Wohnmobil, das in einer entfernten Ecke auf dem Kundenparkplatz geparkt war.

Auf dem Weg zurück zum Abstellplatz tankte ich das Wohnmobil noch einmal voll.

Defekte Fliegengittertür: Auf in die Werkstatt

Wie schon angekündigt, hatte ich heute nach der Arbeit das Wohnmobil und die defekte Fliegengittertür zur Schwarz Mobile Freizeit GmbH & Co. KG gebracht.

Bevor ich das Wohnmobil, wie von der Auftragsannahme gewünscht, auf dem Kundenparkplatz im hinteren Bereich des Geländes parkte, besorgte ich noch eine neu befüllte Gasflasche im Austausch. Ich zahlte 20,- EUR.

Während ich die Gasflasche zum Wohnmobil schleppte, bemerkte ich ein interessiertes Pärchen, das davor stand und es begutachtete.

Ich rief ihnen zu: “Gucken kostet nix!” und kam ins Gespräch. Die beiden wollten sich ein Wohnmobil mieten und dachten, dass es sich bei unserem vielleicht um ein Verleihmobil handelte. So falsch lagen sie damit ja nicht, war es ja irgendwann einmal gewesen. Aber jetzt gaben wir es nicht mehr her!

Wir fachsimpelten ein wenig über die Kastenwagengrößen und -längen und sie verabschiedeten sich. Ich schloss die neue Gasflasche an und parkte kurz um.

Nachdem ich, zurück bei der Auftragsannahme, den Auftrag unterschrieben hatte, stand pünktlich meine Schwester bereit, mich wieder nach Ahrensburg zu fahren.

Die Werkstatt würde sich bei mir melden, wenn das Wohnmobil abholbereit wäre.