Italien, Gardasee 2019, 22. Reisetag: Ristorante Pizzeria Al Torchio

Freitag, 20. September 2019

Gefahrene Tageskilometer: 0 km
Tageshöchsttemperatur: 21,4 °C bei bewölktem, später blauem Himmel


Zum Frühstück besorgte uns Caroline je zwei Brezeln vom Market Camping Spiaggia D’Oro, während ich den Kaffee kochte und den Tisch deckte.

Nach dem Frühstück verstauten wir die gekauften Flaschen sicher in der Garage. Wir entleerten noch einmal den Grauwassertank und entfernten und reinigten das Kabel für den Landstrom. Den Kühlschrank stellten wir auf Gasbetrieb um.

Zwischendurch machte ich mich noch schnell auf den Weg zur Rezeption, um den Stellplatz zu bezahlen. Ich bekam eine Quittung, die wir am nächsten Tag vor der Schranke abgeben müssten.

Dann taten wir erst einmal gar nichts. Das konnten wir mittlerweile richtig gut.

Abendessen im Ristorante Pizzeria Al Torchio

Um 17:00 Uhr machten wir uns hungrig auf den Weg nach Lazise zum Ristorante Pizzeria Al Torchio, Piazzale marra, 17, 37017 Lazise (VR).

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Als Vorspeise wählte Caroline Vitello tonnato (Kalbfleisch mit Thunfischsauce), ich wählte Tris di carpaccio carne e pesce (Trio eines Carpaccio von Fisch und Fleisch). Dazu bekamen wir ein Pizzabrot.

Als Hauptgericht wählte Caroline Cotoletta di pollo con patatine (Hähnchenschnitzel mit Pommes frites), dazu ein Aperol Spritz. Ich entschied mich für Grigliata di carne (Gemischte Grillplatte), dazu bestellte ich Verdure alla griglia (Gegrilltes Gemüse) und ein Alsterwasser Radler.

Als Nachspeise wählte ich Meringa (Baiser), während Caroline sich ein Tiramisù und einen Cappuccino bestellte.

Fazit: Zum Abschluss wurde es uns noch einmal sehr schwer gemacht. Caroline fand ihr Vitello tonnato und das Cotoletta di pollo con patatine gut.

Bei meinem Tris di carpaccio carne e pesce war das Rindfleisch sehr gut durch trocken, die anderen Teile des Trios waren geschmacklich eher langweilig und ungewürzt. Gleiches galt für mein Grigliata di Carne. Bis auf die Wurst und den Bacon, war das Fleisch durchweg einen Tick zu lange auf dem Grill gewesen und dadurch trocken. Das kleine Ketchuptütchen konnte die Situation leider auch nicht mehr retten. Auch das Verdure alla griglia war leider, bis auf die Paprika, trocken und wenig gewürzt. Die Haut der Aubergine war noch sehr hart und schwer zu kauen.

Die Nachspeise fanden wir beide sehr lecker. Die Bedienung war freundlich, aufmerksam und schnell. Bezahlt haben wir 74,50 EUR. Mit der Rechnung zusammen gab es noch eine Art Zitronenschaum im Glas auf Kosten des Hauses.

Dieses uneindeutige Ergebnis wird wohl dazu führen, dass wir hier bei unserem nächsten Gardasee-Urlaub, noch einmal andere Gerichte probieren werden. Für uns war es heute leider der letzte Abend am Gardasee.

Auf dem Weg zurück zum Wohnmobil sahen wir ein letztes Mal den wunderschönen Sonnenuntergang, wie es ihn nur am Ostufer gibt.

vorheriger Tag          |          nächster Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.