08.06.19 – 09.06.19 Campingplatz Porta del Sol (Grömitz, Deutschland)

Eigentlich war geplant, das Wochenende gemeinsam mit der Familie in Grömitz auf dem Campingplatz Porta del Sol zu verbringen. Leider hatte meine Mutter einen Unfall und lag im Krankenhaus, so dass am Ende nur wir uns auf den Weg machten. Gebucht ist gebucht.

Der Campingplatz liegt im Grömitzer Ortsteil Lensterstrand und ist ca. 10-15 Gehminuten von der Ostsee entfernt.

Entfernung von zu Hause: 82 km
Webseite: https://www.porta-del-sol.de/
Weitere Besuche: heute – 17.08.201902.10.201928.05.202011.09.2020


08.06.2019

Gegen 8:45 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Wohnmobil und beluden es.

Da wir neue Vorderreifen bekommen hatten, überprüfte ich den Reifendruck und passte ihn auf 5,5 bar an. Den Sitz der Radmuttern überprüfte ich ebenfalls.

Nachdem Werkzeug und Kompressor wieder verstaut waren, machten wir uns um 09:40 Uhr auf den Weg. Als wir kurze Zeit später zwischen Bad Oldesloe und Reinfeld in einem 8 km Stau standen, musste ich an die Abschiedsworte meines Nachbarn in der Tiefgarage denken: “Ab in den Stau!”

Ankunft am Campingplatz Porta del Sol

Um 11:08 Uhr erreichten wir endlich den Campingplatz. Nach Erledigung einiger Formalitäten (Ausfüllen des Anmeldebogens, Bezahlen der Platzmiete) fuhren wir auf unseren Stellplatz. Die Nacht würde uns 40,50 EUR (18,00 EUR Stellplatz + 2x 6,00 EUR Person + 2,50 EUR Strompauschale + 2,00 EUR Müllpauschale + 2x 3,00 EUR Kurtaxe) kosten.

Da meine Mutter auf diesem Campingplatz Dauercamperin ist, hatten wir noch eine kleine Aufgabe zu erledigen, bevor wir es uns gemütlich machen konnten: Wir mussten ihren Kühlschrank ausräubern ausräumen, da sie ja für ein paar Wochen im Krankenhaus bleiben musste und sie nicht bei ihrer Rückkehr beim Öffnen des Kühlschrankes mit Namen begrüßt werden wollte.

Wir kamen gerade nach getaner Arbeit wieder zurück zum Wohnmobil, als wir den Eiswagen das Eishörnchen entdeckten, direkt neben unserem Wohnmobil. Wenn das kein Zeichen war! Wir erbeuteten zwei Erdbeerlimes-Becher und zogen uns zufrieden in unser Wohnmobil zurück.

Während Caroline einen Mittagsschlaf hielt, machte ich bei unserem XZENT X-222 2-DIN Moniceiver ein Firmwareupdate von Version 1.0 auf 1.2a. Danach begann ich ein neues Buch: “Die Schlafwandler: Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog” von Christopher Clark.

Abendessen im Restaurant Portofino No. 2

Gegen Nachmittag machten wir uns auf den Weg zum Restaurant Portofino No. 2, welches schräg gegenüber vom Campingplatz liegt und wo wir schon einmal gegessen hatten.

Caroline und ich bestellten uns jeweils eine Pizza Mista (mit Salami, Vorderformschinken, Pilzen, Tomatensoße und Käse), dazu ein Radler Alsterwasser. Da die Pizza bis 17:00 Uhr nur 4,90 EUR kostete, war dies ein recht günstiges Abendessen… und es schmeckte!

Wir machten uns auf den Weg zurück zum Wohnmobil. Caroline ging heute recht früh schlafen, während ich noch mein Buch las. Ich folgte ihr dann später.

09.06.2019

Am nächsten Morgen stand ich gegen 06:30 Uhr auf und machte mich auf den Weg ein paar Impressionen zu sammeln.

Vorstellung vom Campingplatz Porta del Sol

Der Sanitärbereich kann mit einer Karte geöffnet werden, die wir am Anreisetag erhalten haben. Es gibt einen Tag- (07:00 – 21:00 Uhr) und einen Nachtbereich (21:00 – 07:00 Uhr).

Im Sanitärgebäude befinden sich Toiletten,

Duschkabinen,

und Waschkabinen.

Die sanitären Anlagen waren sauber und gepflegt.

Der Platz für den Abwasch befindet sich in unmittelbarer Nähe…

… ebenso wie die Entsorgungsstation für den Inhalt des Fäkalientanks.

Ich machte mich auf den Weg zur Ostsee, die man einmal gesehen haben sollte – dachte ich mir zumindest. Da der Campingplatz nicht direkt an der Ostsee liegt folgt eine kleine Wegbeschreibung:

Nach Verlassen des Campingplatzes halten wir uns rechts und biegen dann in den Störtebeker Weg auf der linken Seite ein.

Dem Straßenverlauf folgen wir bis zu einer Sackgasse. Von dort führt ein kleiner Weg weiter.

Wir überqueren die Brücke und die Straße und folgen weiter dem Weg.

Wir erklimmen die Treppe und die Ostsee…

kann man noch immer nur erahnen. Stattdessen sehen wir einen Ticketautomaten für die Kurtaxe. Da wir sie bereits auf dem Campingplatz bezahlt haben und einen entsprechenden Nachweis mitführen gehen wir einfach daran vorbei.

Wir kämpfen uns durch den Sand und auf die kleine Anhöhe. Und endlich,…

nach ca. 10-15 Minuten erreichen wir die Ostsee.

Auf dem Rückweg besorgte ich uns noch schnell frische Brötchen bei “Euer Ostseemarkt”, ein kleines gut sortiertes Geschäft. Es liegt schräg gegenüber der Einmündung zum Störtebeker Weg.

Zurück am Wohnmobil holte ich Tisch und Stühle raus und bereitete das Frühstück vor.

Abreise vom Campingplatz Porta del Sol

Danach machten wir gemeinsam den Abwasch und das Wohnmobil abfahrbereit. Um 11:55 Uhr gaben wir die Karten für die Sanitärgebäude ab und verließen den Campingplatz.

Um 13:05 Uhr erreichten wir Ahrensburg und unseren Abstellplatz. Unsere Gedanken sind bei den Urlaubern, die in der Gegenrichtung vor den zwei Baustellen im Stau standen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.